elektrik | Batterien

Seite noch in Bearbeitung

Die Aufbaubatterie ist die zentrale Versorgungseinheit des Fahrzeuges, und so sollte man sie auch bei der Verkabelung behandeln: in der Regel gilt, dass alle Ströme in die Batterie und alle Ströme aus der Batterie fließen und sie damit ihre Puffer-Funktion erfüllt.

Herkömmliche Starterbatterien, meist noch immer Blei-Säure, sind dafür ausgelegt, schnell einen hohen Strom für den Anlasser bereit zu stellen. Die Aufgabe der Aufbaubatterie ist eine andere, deshalb nimmt man hierfür Versorgungsbatterien.

Dies sind nach wie vor meist AGM- oder Gel-Batterien, aber auch immer häufiger LiFePo4-Akkus (Lithium-Ferrum-Phosphat). Diese verfügen eine höhere Entnahmefähigkeit und zumindest theoretisch auch über eine doppelt so lange Lebensdauer, sind aber deutlich teurer als herkömmliche Produkte. Zudem benötigen sie ein eigenes Batteriemanagment-System (BMS).

In der Entwicklung sind Natrium-Batterien, die ohne seltene Metalle auskommen, derzeit aber noch nicht die Energiedichte der LiFePo4 erreichen und deshalb, wie AGM und Gel, bei gleicher Kapazität deutlich schwerer als diese sind.