Camping Useriner Mühle

Die durchweg guten bis sehr guten Bewertungen des Platzes haben uns dazu bewogen, dort für ein paar Tage zu reservieren.

Man erreicht den Platz von der L 25 kommend über eine breite Rampe und fährt auf eine karge Wiese, an deren Rand einige Bäume und Sträucher etwas Schatten bieten. Über eine Treppe kommt man von der Wiese aus an den beschaulichen Useriner See. Beliebt scheint der Platz vor allem bei Kanuten und Wasserwanderern zu sein, deren von einem durchschnittlichen Camper abweichende Erwartungshaltung die vorteilhaften Rezensionen erklären könnte.

Rezeption

Beim Einchecken wusste man nichts von einer (schriftlich erfolgten) Reservierung. Wir bekamen einen Platz auf der Wiese. Die durchaus erkennbaren Bemühungen des Platzbetreibers Hagen werden durch die Gegebenheiten des Platzes limitiert.

Sanitär

Das Sanitärgebäude ist neu erbaut und modern. Im Verhältnis zur Größe und Auslastung des Geländes müsste der Sanitärbereich mindestens die drei- bis vierfache Kapazität bieten. Aufgrund der hohen Benutzungsfrequenz der viel zu wenigen Toiletten und Duschen sind diese bereits kurz nach der Reinigung wieder verschmutzt, dies umso mehr, als sich die Wiese bei Regen in eine Schlammlandschaft verwandelt.

Gelände

Das Gelände ist nicht weiter gestaltet und nicht erkennbar parzelliert. Einige wenige Randstellplätze bieten Seeblick und teilweise Schatten.

Der Platz hat keine nachvollziehbare Kapazitätsgrenze, jeder wird aufgenommen, entsprechend kann es eng (und laut) werden.

Versorgung

Zum Einkaufen sind Mirow oder Neustrelitz mit dem Auto zu erreichen. Auf dem Platz Brötchen- und Getränkeservice, ansonsten kein Angebot und keine Internetversorgung

Umgebung

Die Lage im Müritz-Seenpark ist das große Plus des Platzes. Das relativ große Angebot an anderen Campingplätzen in der Umgebung erleichtert es, der Useriner Mühle nach einer Nacht Lebwohl zu sagen.