Camping Waldpark Hohenstadt

Ursprünglich hatte ich diesen Platz vor ein paar Jahren als reinen Übernachtungsplatz entdeckt, dafür eignet er sich natürlich auch nach wie vor – günstig nah der A 8 gelegen.

Aber hier kann man auch ein paar Tage bleiben und Ruhe genießen, denn die Autobahn ist eigentlich nie zu hören; es gibt natürlich viele Dauercamper, aber die finden sich im hinter Teil des Platzes, vorne sind die als großzügig zu bezeichnenden Touristenplätze und ganz am Anfang Übernachtungsplätze, für die ein neues kleines Sanitärgebäude (ohne Duschen) errichtet wurde; zum Duschen (mit Duschmünzen) muss man sich also ins Sanitärhauptgebäude begeben.

Rezeption

Freundlicher und unkomplizierter Empfang ohne Schnick-Schnack, wie eben der ganze Platz.

Sanitär

Die Sanitäranlagen sind zweckmäßig, sauber, und vor Allem: ihre Zahl reicht aus; Marmor an den Wänden und vergoldete Wasserhähne erwarte ich beim Camping nicht, aber es ist schön, vor den Duschen nicht Schlange stehen zu müssen.

Gelände

Der Platz wirkt gepflegt, es gibt große Bäume, sodass die Chance auch auf schattige Plätze besteht; Platz ist tags und nachts ruhig.

Versorgung

Brötchenservice (Vorbestellung an der Rezeption); Gastronomie am Platz; für Einkäufe in der Umgebung muss man auch mit dem E-Bike sehr sportlich sein. WLAN ist auf dem ganzen Platz verfügbar (kostenlos), Mobilfunkempfang war unproblematisch.


Ferienanlage Erzeberg

Hier findet sich sowohl ein Wohnmobilstellplatz als auch ein Campingplatz, dessen Einrichtungen von den Gästen auf dem Stellplatz mit genutzt werden können. Die Anlage (nicht der Stellplatz) ist eingezäunt, der Eingangsbereich videoüberwacht, nachts ist das Tor geschlossen (Zugang für Fußgänger mit Chipkarte).

Ich hatte den Platz beim ersten Mal nur zur Übernachtung ausgewählt, danach stand er er auf meiner Liste der Plätze, auf denen ich auch mal ein paar Tage bleiben würde, und dies ist inzwischen geschehen.

Gelände

Der Platz liegt „mitten im Nirgendwo“ also völlig ruhig an einer fast nicht befahrenen Straße. Es werden verschiedene Stellplatzkategorien angeboten, für Übernachtungen stehen Plätze unmittelbar hinter dem Tor bereit, mit Gespann kann man hier teilweise angehängt stehen bleiben. Im weiteren Bereich kommen großzügige Areale, teilweise mit komplett befestigter Aufstellfläche für das Fahrzeug und ebenfalls befestigter Terrasse.

Hunde sind erlaubt, Hundedusche ist vorhanden.

Die Fläche befand sich in einem guten Pflegezustand.

Von 13 – 15 und 22 – 8 Uhr sind Ruhezeiten (auch Platzruhe/kein Autoverkehr).

Sanitär/Wellness

Der Campinggast findet sehr gute Sanitäranlagen vor. Die Duschen sind durch ein Drehkreuz (Einwurf 1 EUR) zu erreichen, bieten aber dafür jeweils (m/w) vier ansprechende, gemauerte Duschräume mit Waschbecken und Fön, eine Belegungsanzeige zeigt vor dem Durchgang an, ob und was frei ist. Der Preis ist also durchaus angemessen. Reinigung fand regelmäßig statt, die Anlagen waren sauber und gepflegt.

Das kleine Schwimmbad kann kostenlos genutzt werden, der Wellnessbereich (Saunen, Saunagärtchen) gegen Gebühr.

Versorgung

An der Rezeption gibt es morgens Brötchen (Vorbestellung per QR-Code-Link/WebApp); außerdem ist dort Gasflaschentausch (kein Alu) möglich.

Das Platzrestaurant mit Außengastronomie bietet ein gepflegtes Bier, eine klassische Speisekarte und freundliche Bedienung.

Im knapp einen Kilometer entfernten Ortsteil Balhorn findet man Bäckerei, Gaststätte und einen kleinen Edeka-Markt; 3 km entfernt ist der Ortsteil Sand mit weiteren Supermärkten, Apotheken, Restaurants und anderen Geschäften.

Strom gibt es mit 16A/CEE, Mobilfunk ist gut und das kostenlose WLAN performant.

Umgebung

Fahrradfahren und ausgedehnte Spaziergänge können direkt vom Platz aus losgehen in Feld, Wald und Wiese (u. a. Habichtswaldsteig), die nächste Hauptverkehrsstraße ist ja etwas weiter weg.

Fazit

Zwei Details könnten verbessert werden: Zum Einen sind die zwei Spülmöglichkeiten manchmal etwas beengt und belegt, hier wäre den Betreibern zu empfehlen, während des Sommers noch zwei Außenspülbecken zu schaffen; zum Anderen könnte die nächtliche Platzbeleuchtung weniger hell ausgeführt werden, so sie denn überhaupt notwendig ist.

Die Anlage ist aber desungeachtet ein Platz zum Wiederkommen und Wohlfühlen, wenn man Ruhe und Entspannung sucht; wer Trubel möchte, ist hier falsch.

Minicamping Munnikenhof

Rezeption

Das junge Betreiberpaar gibt sich alle Mühe, den Aufenthalt angenehm zu gestalten, und moderne Technik hat Einzug gehalten: Der Check-In erfolgte, da die Daten bereits vorlagen, mal kurz durch den Betreiber mit Hilfe seines Handys auf dem Hof, dann gibt es einen QR-Code, der zu einer App führt. Dort sind die Informationen. die sonst häufig auf Papier ausliegen, enthalten, und damit bestellt man auch für den nächsten Morgen die Brötchen.

Gelände

Der auf dem Gelände eines Pferdehofs gelegene Platz gliedert sich in zwei Mini-Camping-Bereiche. Da ist zunächst der ältere Platzteil mit Stellplätzen, die sich in der Mitte und in einer Art Runde um die Wiese gruppieren. Diese Anordnung führt zu einer gefühlten Großzügigkeit der Parzellen, hier findet man Standorte mit und ohne Schatten. Die Betreiber vermarkten dieses Gebiet mit der Klassifizierung „Standard“, das neue Areal hingegen als „Komfortplätze“. Geräumige Parzellen mit Wasser- und Abwasseranschluss rechtfertigen diese Bezeichnung sicherlich. Das Ambiente jedoch auf der recht kahlen Wiese mit noch jungem Bewuchs, einem kerzengeradem Zuweg und den die ganze Nacht leuchtenden Straßenlampen erinnerte allerdings mehr an einen Park- oder Sportplatz. Das hätte man mit dem gleichen Aufwand und vielleicht ein paar Anpflanzungen mehr viel freundlicher und weniger steril wirkend umsetzen können.

neuer Platzteil (Komfortplätze)

Nachts ist es ruhig, auf der vorbei führenden Straße fast kein Verkehr.

Sanitär

Wohl in Zusammenhang mit der Errichtung des zweiten Platzteils wurde auch ein neuer, zusätzlicher Sanitärbereich hinzugefügt, sodass man insgesamt ausreichende und moderne Sanitäranlagen vorfindet. Sowohl das ältere Sanitär am Pferdestall als auch der Neubau bieten einen gehobenen Standard. Es wir ständig gesäubert, Seife, Papier und Raumduft nachgefüllt. Überhaupt haben wir festgestellt, dass die Inhaber ganztägig unterwegs und um das Wohl der Gäste bemüht sind.

Versorgung

Strom gibt es mit 10A (CEE), Mobilfunkqualität und kostenloses WLAN sind gut.

Mit dem Fahrrad erreicht man diverse Ortschaften in der Nähe, die Einkaufsmöglichkeiten bieten.

Fazit

Es ist eigentlich alles da, aber dem neuen Platzbereich fehlt es leider an Charme und Spirit. Wenn Munnikenhof, dann die in jedem Fall schöneren Standardstellplätze, die paar Meter zur nächsten Wasserzapfstelle kann man in Kauf nehmen.

Insgesamt verdient der Platz wegen des guten Sanitärbereichs, der schönen Standardplätze, der großen Komfortplätze mit Ver- und Entsorgung und der hervorragenden Gästebetreuung vier Sterne.

Camping La Saline

Könnte ein Kleinod sein

Im französischen Jura unweit von der Autobahn A36 gelegen, eignet sich der Campingplatz La Saline d’Arc-et-Senans als Station für zwei Nächte. Auf den ersten Anschein handelt es sich um einen ruhigen und beschaulichen kleinen Platz mit Flair und einfacher Ausstattung.

Die Anmeldung (wir hatten vorgebucht) verlief freundlich und sehr unkompliziert.

Wir fanden ein kleines Unisex Sanitärgebäude vor, dass gut gereinigt wird und zweckmäßig erscheint – für einen 3-Sterne Platz durchaus gut, Toilettenpapier, Klobrillen und Seife sind vorhanden.

Die 34 Plätze des La Saline gruppieren sich in vier Reihen, ganztägig Schatten gibt es nur an zwei Plätzen, die jedoch keinen Stromanschluss (ansonsten 6 A mit französischen Steckdosen) haben. Die übrigen Plätze sind sonnig oder vor- oder nachmittags beschattet, wobei diejenigen in den ersten drei Reihen überwiegend mit Hecken und Sträuchern angenehm voneinander abgegrenzt sind. Typisch für den CP La Saline sind wohl die Mietzelte, welche über den Platz verteilt liegen.

Fußläufig erreicht man in zwei Minuten über einen kleinen Zuweg oder alternativ einen Pfad  den nahen Fluss Loue. Da der Platz am Ende der Zufahrtsstraße (Sackgasse) liegt, kommt es verkehrsseitig nicht zu Störungen. Die Stellplatzgröße auf dem Campingplatz ist leicht unterschiedlich, etwa acht mal sieben Meter im Durchschnitt. Wir haben mit einem 7,30 Meter langen Wohnwagen nur sehr knapp „einparken“ können. Gut geplant hingegen ist der kleine, über eine Brücke erreichbare Poolbereich, der vom Campingbereich durch ein Bach getrennt liegt. So können Kinder ganztägig im Pool toben, ohne ruhesuchende Gäste zu stören. Insgesamt ein wirklich schöner kleiner Platz, der auch durch die familiäre Führung überzeugen kann. Vorbestellung von Frühstücksbackwaren ist möglich, Pizza auf Bestellung ebenso. WLAN gibt es im Bereich der Rezeption, Mobilfunk ist in Ordnung. Im nahen Ort Arc-et-Senans gibt es einen gut sortierten Supermarkt, einen sehr guten Bäcker, ein Restaurant und ein Café.

Wie die Bibliothek mit Spielecke in einem alten Wohnwagen am „Hühnerhof“ beim Zugang zum Schwimmbadbereich, ist an dem Platz auch vieles andere sehr liebevoll und durchdacht gemacht, so gibt es nicht nur einen Kühlschrank zur gemeinsamen Nutzung, sondern auch eine Mikrowelle u. v. a. WLAN gibt es im Bereich der Rezeption.

Aber: Wir empfanden die Konzeption mit der Mix von Camping-Stellplätzen und Zelt- beziehungsweise Bungalowmieteinheiten als ungeeignet, denn das führt zu einer von uns als unangenehm empfundenen unpassenden Durchmischung von Gästen, dies umso mehr, als gleich nebenan eine Großfamilie in den Mietzelten bis in den späten Abend hinein für viel Umtriebigkeit sorgte. Uns erscheint das weniger ein Frage von kulturellen Unterschieden, als vielmehr von unter „normalen“ Campern üblicher Rücksichtnahme.

Bei einer erneuten Reise durch das Gebiet würden wir uns nicht mehr für La Saline entscheiden. Wir haben uns aus den beschriebenen Gründen nicht wirklich wohl gefühlt, es ist aber kein schlechter Campingplatz!

Camping Domaine la Garenne

Schon merkwürdig: Alle lieben die Provence, aber kaum einer kennt die Drôme. Doch wer auf der Fahrt in den Süden Frankreichs rechtzeitig abbiegt, kommt aus dem Staunen und Schwelgen nicht mehr heraus.

https://www.brigitte.de/leben/reise/reiseberichte-und-infos/die-drôme-10064090.html

Wir sind abgebogen, und das hat sich gelohnt.

Bereits auf der Anfahrt versteht man, dass die Einheimischen Entfernungen angeblich in Stunden statt in Kilometern angeben. Landschaftlich sehr reizvoll über wenig befahrene Straßen erreichten wir unser nächstes Ziel, den Campingplatz Domaine la Garenne.

Da bereits reserviert und bezahlt, verlief der CheckIn sehr angenehm und unkompliziert, nett, freundlich und mehrsprachig. Das weitläufige Gelände (15 Hektar) war zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts nur wenig belegt, weshalb wir freie Platzwahl hatten. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen entschieden wir uns für XXL-Stellplätze unter Bäumen, gleichwie im Wald. Derart große Emplacements haben wir bisher tatsächlich noch nicht gesehen, Platz ohne Ende, zum nächsten Nachbarn fährt man am besten mit dem Rad. Das Terrain bietet jedoch auch halbschattige, etwas kleinere Plätze mit teilweise schönem Blick auf Felder und Wiesen. Die auf dem Gelände verteilten Ferienbungalows vermittelten auch einen sehr ordentlichen Eindruck, es handelt sich um moderne Gebäude, die innen und außen ausreichend Platz bieten und schattig oder halbschattig auf den terrassenartigen Grundstücken stehen. In der Nähe unserer Plätze liegt eines der zahlreichen auf dem Anwesen verteilten Sanitärgebäude, das sauber, gut gepflegt und gewartet mit allen notwendigen Vorrichtungen aufwartet.

Bei einem so großen Grundstück kann man kaum flächendeckend WLAN erwarten, an der Rezeption können sich die Mobilgeräte jedoch problemlos und recht zügig verbinden, und Mobilfunk geht auch. Hier findet sich auch das (nur in der Hauptsaison wirklich geöffnete) Platzrestaurant, ein kleiner Shop und der aus drei Becken bestehenden Schwimmbadbereich mit angrenzendem Spielplatz.

Strom gibt es über französische Steckdosen. Im Bereich der Zufahrt zum Platz befindet sich eine Schnellladestation für Elektroautos.

Wer es sehr ruhig und gemächlich mag, ist hier im Department Drôme auf dem Campingplatz La Garenne gut aufgehoben, selbst der Einkauf im etwa fünf Kilometer entfernten Super-U oder auf dem kleinen Wochenmarkt in Châteauneuf-de-Galaure verläuft mit allseitiger Gelassenheit. Auch die sehr reizvolle Landschaft vermittelt das Gefühl von betulicher Gemütlichkeit.

Über die zahlreichen Ausflugsziele in der Umgebung erhält man in der Rezeption genügend Infos und Tipps. Sehenswert ist das Palais Idéal in Hauterives, nur 10 Autominuten entfernt.

Sehr schön auch eine Fahrradtour auf die Anhöhen zwischen Saint-Avit und Ratières. Von hier aus genießt man einen wunderbaren Fernblick bis ins Rhone-Tal.

Insgesamt ein lohnenswertes Ziel, allerdings mit wenig Möglichkeiten, auch nur einen Kaffee trinken zu gehen, jedenfalls außerhalb der Hauptreisezeit. Daher insgesamt „nur“ vier Sterne.

Knaus Campingpark Hamburg

Der Platz liegt unmittelbar neben der A7, eignet sich deshalb hervorragend als Übernachtungsplatz, aber auch für einen Hamburg-Besuch; mit ÖPNV ist das Zentrum der Hansestadt erreichbar, das dauert allerdings ein wenig.

Zwar gibt es eine effektive Schallschutzwand, aber die Lage an der A7 führt, auch abhängig vom Wind, dazu, dass die Autobahn manchmal gedämpft, manchmal etwas mehr, zu hören ist.

In unmittelbarer Nähe des Sanitärgebäudes gibt es barrierefreie Plätze, spezielle für Wohnmobile und auch Stop-Over-Plätze für Gespanne.

Das Preisniveau ist großstadtgemäß.

Rezeption

Die Rezeption war freundlich, unkompliziert.

Sanitär

Das zentrale Sanitärgebäude im Einfahrtsbereich entsprach gutem Standard, die Anlagen waren gepflegt und sauber (wenn man mal den Umstand außer acht lässt, dass manche Camper offenbar damit überfordert sind, nach dem Duschen den bereitstehenden Abzieher zu benutzen).

Gelände

Die Stellplätze sind teilweise großzügig, alter Baumbestand spendet fast überall Schatten; insgesamt befand sich die Fläche in einem guten Pflegezustand.

Versorgung

Strom (16A) (je nach Lage kann ein längeres Kabel hilfreich sein), Wasserzapfstellen stellplatznah; WLAN ist gebührenpflichtig, was nicht unbedingt zeitgemäß ist, möglicherweise aber der Lage geschuldet. Mobilfunk funktioniert. Bis auf einen kleinen Shop in der Rezeption gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten; Gastronomie in unmittelbarer Nähe ebenfalls nicht, wenn man vom fußläufig erreichbaren Restaurant des IKEA-Möbelhauses absieht.

Umgebung

In der unmittelbaren Umgebung viele Grünflächen, was man zunächst nicht vermutet; über den Besuch der Stadt Hamburg hier zu schreiben, würde den Rahmen sprengen.

Ferien- und Erlebnispark Alfsee

Der Platz liegt unmittelbar neben dem Alfsee, der als künstliches Gewässer zum Zwecke des Hochwasserschutzes angelegt wurde. Er eignet sich auch als Übernachtungsplatz auf dem Weg in den Norden oder Süden über die A1.

Es gibt zwei Platzteile, integriert in den ersten ein gesonderter Wohnmobilstellplatz (geschottert, im hinteren Teil Rasen).

Die Anlage ist insbesondere bei Familien beliebt, und die sind auch die Zielgruppe; schon  der Bereich des Alfsees bietet verschiedene Aktivitäten in unmittelbarer Nähe an (Kart, Wasserskianlage). Auf dem Gelände selbst Animation,  6 Spielplätze, Abenteuerwelt Germanenland und weitere Aktivitäten für Kinder.

Rezeption

Die Rezeption ist professionell und freundlich, je nach Anreisezeit muss man etwas warten. Ausreichend Informationsmaterial zur Umgebung liegt aus.

Sanitär/Wellness

Jeder der beiden Plätze verfügt über ein zentrales Sanitärgebäude; die Anlagen sind gut, neu und zahlenmäßig ausreichend, mit Familienbädern und Babybad nehmen die Betreiber Rücksicht auf die Zielgruppe.

Direkt am Platz befindet sich das Alfen-Saunaland.

Gelände

Die Plätze unterschiedlicher Größe befinden sich auf Rasen, es gibt Bereiche ohne oder mit etwas Schatten; insgesamt befand sich die Fläche in einem guten Pflegezustand.

Versorgung

Strom (16A – im Womo-Bereich mit Münzautomaten); WLAN ist kostenlos; Wasserzapfstellen ausreichend. Restaurant, Schnellimbiss, Campershop (mit Fahrradverleih) und kleiner Supermarkt vorhanden; nächste Einkaufsmöglichkeiten in Rieste (2 km) oder Alfhausen (4 km).

Umgebung

Der Zugang zum Badestrand am Alfsee ist für Campinggäste kostenlos. Wander- und Radrouten sind ausgewiesen.

Stellplatz Hollenmühle Stemwede

Der Womo-Stellplatz liegt unweit des Örtchens Stemwede-Levern an einer eigentlich nicht allzu stark befahrenen Straße, die leider jedoch überwiegend von testosterongesteuerten Autotunern und Motorradfans genutzt wird.

Geführt wird der Platz vom Feinkost-Anbieter RILA, der in der Nähe auch seine Firmengebäude, seine Verwaltung und natürlich auch das architektonisch außergewöhnliche Gebäude „Rila erleben“ mit seinen Restaurants, dem Shop und den umliegenden Gartenanlagen hat bzw. betreibt.

Rezeption

Die Rezeption am eigentlichen Stellplatz war nicht besetzt, so dass im Feinkostshop (ca. 200m entfernt) eingecheckt werden musste. Dieser Vorgang gestaltete sich bis auf das Ausfüllen des Meldescheins (die Daten lagen durch die E-Mailanmeldung bereits vor) recht unkompliziert.

Sanitär

Das Sanitärgebäude befindet sich wie die eigentliche Rezeption im Einfahrtsbereich und konnte nur mit Zugangscode betreten werden. Die Einrichtung ist modern und sehr sauber.

Gelände

Die 50 Stellplätze in den Maßen 6 x 12 Meter sind geschottert, für Tisch und Stühle verfügt jeder Platz über ein gepflegtes Rasenstück. Umgeben sind die Flächen von jungen Bäumen und sehr gepflegten Blumen und Büschen. Grillplatz und Boule-Anlage sind vor Ort.

Natürlich sind auch die besonderen Gärten bzw. Parkanlagen zu erwähnen, deren Besuch sich definitiv lohnt und die ausführlich im Webauftritt erklärt werden.

Versorgung

Strom (16A) befindet sich an jeder Parzelle, Wasserzapfstellen befinden sich am Sanitärgebäude. Kostenloses WLAN ist vorhanden.

Es gibt Spülmöglichkeiten sowie Waschmaschine und Wäschetrockner.

Online können bis 16:00 Uhr für den Folgetag Backwaren bestellt werden, die am nächsten Morgen bereits sehr früh direkt ans Reisemobil geliefert werden.

Umgebung

Restaurants befinden sich bei Rila erleben oder aber im nahegelegenen Örtchen Levern – dort gibt es auch einen großen Supermarkt und Banken. Kiefernwälder und große Agrarflächen laden zum Wandern und Radfahren ein.

Stellplatz Mendig

Brauerstr. 12, D-56743 Mendig (ohne Bewertung)

Dieser gebührenpflichtige (5 EUR/24 Std., Automat) reine Wohnmobilplatz verfügt über E-Säulen (50 ct-Münzen) und eine VE-Station (10 ct/50 ct für Frischwasser), sonst sind keine weiteren Einrichtungen vorhanden. Er bietet sich für Übernachtungen wegen seiner Nähe zu den Autobahnen A61/A48 bzw. zur B256 an.

Lage

Der von Bäumen umsäumte Platz liegt am Ortsrand von Mendig gegenüber einem Sportplatzgelände; nachts ist es ruhig. Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar. Mobilfunkversorgung ist in Ordnung.

Bei An-/Abreise via A61 kann man sich gut am Autohof Mendig versorgen.

Camping Zum Heussen

Dieser ruhig und idyllisch, etwas abseits gelegene Platz ist eine Oase der Ruhe; vor Allem ist er sehr preiswert, hier könnte es durchaus hilfreich sein, mit einer Preisanhebung eine Grundsanierung der Sanitäreinrichtungen vorzunehmen. Es gibt viele Dauercamper, die aber freundlich und hilfsbereit sind.

Rezeption

Auch das läuft auf diesem Platz, wie alles, völlig unkompliziert ab.

Sanitär

Die Sanitäranlagen sind leider etwas in die Jahre gekommen, altbacken und eng.

Gelände

Das teilweise ansteigende Platzgelände ist mit alten Bäumen und Sträuchern bewachsen und wird gut gepflegt, die Stellplätze sind überwiegend großzügig. Zentral ein Teich, in dem man auch schwimmen kann (Außendusche vorhanden). Zu beachten ist, dass das Gelände teilweise sehr feucht ist (Grundwasser) deshalb ist es angeraten, die Stellplätze im unteren Bereich vor dem Befahren zu begehen.

Strom (CEE) vorhanden, man kommt nicht überall mit 25m aus.

Versorgung

Zum Einkaufen muss man sich ins 7 km entfernte Syke begeben; die Gastronomie am Platz ist nur am Wochenende geöffnet, dann gibt es selbstgemachten Kuchen.

WLAN wird nicht angeboten, Mobilfunkversorgung ist so gut wie nicht vorhanden.