plätze

Ferienanlage Erzeberg

DE 34308 Bad Emstal

Hier findet sich sowohl ein Wohnmobilstellplatz als auch ein Campingplatz, dessen Einrichtungen von den Gästen auf dem Stellplatz mitgenutzt werden können. Die Anlage (nicht der Stellplatz) ist eingezäunt, nachts ist das Tor geschlossen (Zugang für Fußgänger mit Chipkarte).

Ich hatte den Platz nur zur Übernachtung ausgewählt, inzwischen steht er auf meiner Liste der Plätze, wo ich auch mal ein paar Tage bleiben werde.

Rezeption

Freundlicher Empfang, Platz wurde vorher schon über Sprechanlage genannt.

Von 13 – 15 und 22 -8 Uhr sind Ruhezeiten (auch Platzruhe).

Sanitär/Wellness

Die Sanitäranlagen sind als gehoben zu bezeichnen; die Duschen sind durch ein Drehkreuz (Einwurf 1 EUR) zu erreichen, bieten aber dafür ansprechende, gemauerte Duschräume mit Waschbecken und Fön. Der Preis ist also durchaus angemessen. Reinigung fand regelmäßig statt, die Anlagen waren sauber und gepflegt.

Das kleine Schwimmbad kann kostenlos genutzt werden, der Wellnessbereich (Sauna) gegen Gebühr.

Gelände

Der Platz ist liegt „mitten im nirgendwo“ also völlig ruhig an einer fast nicht befahrenen Straße. Es werden verschiedene Stellplatzkategorien angeboten, für Übernachtungen bieten sich die Plätze unmittelbar hinter dem Tor an, mit Gespann kann man hier teilweise angehängt stehen bleiben.

Hunde sind erlaubt, Hundedusche ist vorhanden.

Die Fläche befand sich in einem guten Pflegezustand.

Versorgung

An der Rezeption gibt es morgens Brötchen (Vorbestellung); außerdem ist dort Gasflaschentausch (kein Alu) möglich.

Das Platzrestaurant mit Außengastronomie bietet ein gepflegtes Bier und eine klassische Speisekarte.

Im etwa 1 km entferten Ortsteil Balhorn findet man Bäckereien und einen kleinen Edeka-Markt; 3 km entfernt ist der Orteil Sand mit weiteren Supermärkten, Apotheken, Restaurants und anderen Geschäften.

Umgebung


Fahrradfahren und ausgedehnte Spaziergänge können direkt vom Platz aus losgehen in Feld, Wald und Wiese (u. a. Habichtswaldsteig), die nächste Hauptverkehrsstraße ist ja etwas weiter weg.

Camping Obernhof (Lahn)

56379 Obernhof

Bogenförmig erstreckt sich der Platz entlang der Lahn; beliebt auch bei Paddlern und Kanufahrern (zum Platz gehört ein Verleih, bei dem es zudem auch Tret- und Elektroboote zu mieten gibt).

Eigentlich sind insbesondere die Plätze im hinteren Bereich entlang der Lahn idyllisch gelegen; man muss allerdings bedenken, dass gegenüber die Straße Obernhof – Nassau vorbei führt, bei schönem Wetter insbesondere an Wochenenden bei Motorradfahrern beliebt, aufgrund der Tallage hört man das deutlich. Die Eisenbahnbrücke (ab und zu ein Güterzug, überwiegend Nahverkehr) hingegen hat mich zumindest auf dem hinteren Platzteil nicht gestört, wiewohl jeder Zug deutlich zu hören ist.

Blick vom Platz auf die B417 gegenüber

Rezeption

Die Rezeption ist schnell, unkompliziert.

Sanitär

Zugang mit Chipkarte, Duschmünzen erforderlich; die Sanitäranlagen sind nicht üppig und eher zweckmäßig (Vorhänge, keine Aufhängemöglichkeiten in der Dusche selbst, sondern nur davor), aber sauber.

Zu Beginn des Platzes ist das Gelände breiter, hier steht man sanitärnah, allerdings ohne Schatten; ab der über den Platz führenden Eisenbahnbrücke wird das Gelände dann schmaler, man kann unmittelbar und idyllisch an der Lahn stehen, hier nur einreihig, dafür spendet aber den eine oder andere Baum etwas Schatten, der Weg zum Sanitärgebäude und je nachdem zur nächsten Wasserzapfstelle verlängert sich aber natürlich.

Versorgung

Gastronomie ist am Platz ; an der Rezeption gibt es morgens Brötchen (Vorbestellung); Obernhof selbst bietet weder Einkaufsmöglichkeiten, noch ist ein Geldautomat im Ort – man muss also mindestens nach Nassau.

Über Lahn und Bundestraße hinweg, dem Platz gegenüber, kann man ein gut gezapftes Bier im Biergarten der Gaststätte Goedecke erhalten; kleine Gerichte gibt es auch.

Kein WLAN, Mobilfunkversorgung entspricht der Tallage.

Umgebung

Am Kloster vorbei und dann weitgehend von der Lahn begleitet gelangt man mit dem Fahrrad nach Nassau, es ist allerdings etwas bergig, mit dem E-Bike jedoch problemlos.

Camping Katzenkopf

DE 97334 Sommerach

Der Platz liegt vor den Toren des kleinen Ortes Sommerach; das Gelände läßt sich grob in drei Bereiche aufteilen:

  • den „Platz 2“, wie ich vermute, der älteste Teil, mit eigenen Sanitärgebäude, Zugang zum übrigen Bereich durch ein Tor
  • den „Hauptteil des Platzes“ zwischen Rezeption und Main (in diesem Bereich sind Hunde nicht erlaubt)
  • und den aus meiner Sicht neuesten Teil, bei Anfahrt rechts von der Rezeption gelegen; gut gemacht in diesem Bereich sind die Übernachtungsplätze, auf denen man mit Gespann (also angehängtem Caravan) stehen kann

Platz am Wasser

Bei einem Platz in in dieser Lage ist für die Plätze am Wasser das Preisniveau etwas gehobener, die Qualität des Platzes entspricht dem aber, das Preis-Leistungsverhältnis ist also in Ordnung.

Rezeption

Die Rezeption ist professionell und freundlich, je nach Anreisezeit muss man schonmal etwas warten. Informationsmaterial zur Umgebung liegt aus. Nicht nachvollziehbar sind für mich die negativen Bewertungen über Öffnungszeiten; es gibt eben Mittags- und Nachtruhe auf dem Platz – finde ich gut.

Sanitär

Die Sanitäranlagen sind gut, neu und zahlenmäßig ausreichend, Reinigung fand regelmäßig statt, die Anlagen waren auch immer sauber und gepflegt; Spülmöglichkeiten ebenfalls nicht zu beanstanden. Das in manchen Bewertungen als Gängelung kritisierte Chipkartensystem (Zugang zum Sanitärbereich, Schranke, Tor) fand ich in Ordnung, es sichert den Zugang eben für Berechtigte; jeder angemeldete Gast bekommt eine Karte.

Gelände

Platzteil 2

Der Platz ist (bis auf den neuen Teil) park- bzw. waldähnlich angelegt und tags und nachts ruhig; möglicherweise ist auf Platz 2 die Straße nach Sommerach etwas zu hören, deren nächtliche Verkehrsbedeutung allerdings als mehr als untergeordnet anzusehen sein dürfte.

Auch insgesamt befand sich die Fläche in einem guten bis sehr guten Pflegezustand.

Versorgung

Gastronomie ist vor Ort; an der Rezeption gibt es morgens ab 8 Uhr Brötchen (und u. a. Frankenweine – auch da hat sich in den letzten Jahren qualitativ was getan – und kalte Getränke).

Das von einem nordrhein-westfälischen Wirt geführte fränkische Platzrestaurant mit nettem Biergarten ist einen Besuch oder auch mehrere, um sich zur passenden Biersorte durchzuprobieren, wert.

Sommerach selbst ist nicht gerade ein Einkaufsparadies, dafür ist der Ort einfach zu klein, sondern ein Weinbauort mit viel Gastronomie, auch die Winzer bieten natürlich Weinproben in ihren Innenhöfen an; zum Einkaufen muss man nach Volkach, dort findet man die üblichen Verdächtigen (Discounter), oder Munsterschwarzach fahren. Fußläufig vom Campingplatz aus findet sich rechts hinter dem Stadttor eine urige Handwerksbäckerei (schließt um 11) für diejenigen, die früher als 8 Uhr Brötchen haben wollen, im Ort selbst am zentralen Platz eine weitere, wo es auch ein überschaubares Tante-Emma-Sortiment gibt (ebenfalls nachmittags geschlossen). Ein Geldautomat (Raiffeisen) ist im Ort vorhanden.

Umgebung


Volkach ist einen Kurzausflug wert – mit dem Fahrrad gut machbar, größtenteils flach; das Gleiche gilt für Schwarzach.

Park-Camping Lindau

DE 88131 Lindau

Die bisher privat betriebene Einrichtung wurde 2021 von der Lindau-Touristik übernommen; ich habe sie wegen ihrer direkten Lage am Bodensee gewählt; es gibt allerdings nicht nur Postives zu berichten.

Gesonderte Durchreiseplätze (max. 24 Std.) werden angeboten, mit Nutzung der Einrichtungen des Campingplatzes, jedoch ohne Strom.

Obwohl mein Stellplatz (am Rand) als großzügig zu bezeichnen war (als einer der wenigen), hatte man teilweise das Gefühl, von zu vielen zu eng gestellten Wohnfahrzeugen (ohne diese Enge hätte der Platz die volle Punktzahl bekommen) geradezu erdrückt zu werden – jedenfalls entspricht das nicht meinem „Camping-Feeling“ – zumal der Blick zum See von denjenigen, denen es gelungen war, einen der raren Seeplätze zu ergattern, zugemauert war, wie ein Blick auf diese Plätze zeigt.

Blick auf den See (Seeplätze)



Ab der Saison 2022 sind 8 Seeplätze reservierbar; Anschlussmöglichkeit an Frisch- und Abwasser gibt es dort dann nicht, und ein längeres Stromkabel kann auch erforderlich sein. Der herunterladbare Platzplan scheint (Stand Jan. 2022) noch nicht aktualisiert zu sein, welche Stellplätze die reservierbaren Seeplätze (Kat. C) sind, ist nicht erkennbar.

Bei einem Platz in einem touristischen Hotspot und in dieser Lage ist mit einem gewissen Preisniveau zu rechnen, man darf dann aber auch eine gewisse Qualität erwarten; diese Erwartungen erfüllt Park Camping, das Preis-Leistungsverhältnis ist also in Ordnung, bis auf ein kleines Detail: ich erwarte bei dem Preisniveau nicht nur kostenloses (wird geboten), sondern auch flächendeckend funktionierendes WLAN; hier sollte man nachbessern – der technische und finanzielle Aufwand hierfür dürfte überschaubar sein.

Rezeption

Die Rezeption ist hotelmäßig professionell, je nach Anreisezeit muss man schonmal etwas warten, und natürlich haben nicht alle Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen immer gute Laune. Hier kann man auch Kochkurse, E-Bikes und Leihwagen buchen.

Die Webseite enthält viele Links zu örtlichen Angeboten, sodass man nicht lange suchen muss, sie ist also durchaus auch während des Aufenthaltes informativ.

Sanitär

Die gut gemachten, neuzeitlichen Sanitäranlagen sind ausreichend vorhanden, auch bei nahezu Vollbelegung muss man hier nicht mit Gedränge rechnen. Reinigung fand mehrfach täglich statt, die großen Anlagen an der Rezeption waren auch immer sauber und gepflegt; es gibt noch ein kleines zusätzliches Sanitärgebäude in Seenähe, das von den dortigen Plätzen gerne frequentiert wird. Spülmöglichkeiten in einem offenen Spülhaus, und an bzw. in den Sanitärgebäuden.

Gelände

Der Platz führt das „Park“ in seinem Namen zu Recht, es gibt große Bäume, sodass die Chance auch auf schattige Plätze besteht; Platz ist nachts ruhig; die Bahnstrecke Lindau-Bregenz führt in Platznähe vorbei und ist im vorderen Platzteil zu hören, im zum See gelegenen Bereich hingegen kaum.

Versorgung

Gastronomie am Platz – liefert Essen auch zum Stellplatz – und ein kleiner Laden, in dem es morgens auch Brötchen gibt (ohne Vorbestellung); Lindau selbst bietet in erreichbarer Entfernung alle Einkaufsmöglichkeiten. In fußläufiger Entfernung gibt es einen Bäcker und einen Imbiss.

Unmittelbar an den Platz grenzt ein Yachthafen mit Gastronomie, diese wiederum mit Biergarten; wenn man also mal Lust hat auf ein kühles Bier, ist man da in 10 Minuten, und das Essen war auch nicht schlecht.

Umgebung


Man ist schnell in Lindau und in Bregenz, beides ansehenswert und gut mit dem Fahrrad zu erreichen; es erübrigt sich, die ganze Bodenseeregion jetzt als Besichtigungsziel aufzuzählen, da kommt man von selbst drauf. Lindau erhebt einen Touristenbeitrag, man bekommt also an der Rezeption eine Gästekarte, in der auch das ÖPNV-Ticket enthalten ist.

Camping Waldpark Hohenstadt

DE 73345 Hohenstadt

Ursprünglich hatte ich diesen Platz vor ein paar Jahren als reinen Übernachtungsplatz entdeckt, dafür eignet er sich natürlich auch nach wie vor – günstig nah der A 8 gelegen.

Aber hier kann man auch ein paar Tage bleiben und Ruhe genießen, denn die Autobahn ist eigentlich nie zu hören; es gibt natürlich viele Dauercamper, aber die finden sich im hinter Teil des Platzes, vorne sind die als großzügig zu bezeichnenden Touristenplätze und ganz am Anfang Übernachtungsplätze, für die ein neues kleines Sanitärgebäude (ohne Duschen) errichtet wurde; zum Duschen (mit Duschmünzen) muss man sich also ins Sanitärhauptgebäude begeben.

Rezeption

Freundlicher und unkomplizierter Empfang ohne Schnick-Schnack, wie eben der ganze Platz.

Sanitär

Die Sanitäranlagen sind zweckmäßig, sauber, und vor Allem: ihre Zahl reicht aus; Marmor an den Wänden und vergoldete Wasserhähne erwarte ich beim Camping nicht, aber es ist schön, vor den Duschen nicht Schlange stehen zu müssen.

Gelände

Der Platz wirkt gepflegt, es gibt große Bäume, sodass die Chance auch auf schattige Plätze besteht; Platz ist tags und nachts ruhig.

Versorgung

Brötchenservice (Vorbestellung an der Rezeption); Gastronomie am Platz; für Einkäufe in der Umgebung muss man auch mit dem E-Bike sehr sportlich sein. WLAN ist auf dem ganzen Platz verfügbar (kostenlos), Mobilfunkempfang war unproblematisch.


Campingpark Zell/Mosel

Direkt am Moselufer unweit von Zell liegt dieser mittelgroße Platz, den wir an einem langen Wochenende besucht haben. Nach der ersten Coronawelle 2020 war der Platz recht gut belegt und durchaus belebt.

Rezeption

Schon im Vorfeld bei der Reservierung hatten wir den Eindruck, es mit freundlichen und professionellen Platzbetreibern zu tun zu haben. Dies bestätigte sich beim Empfang und später beim Auschecken.

Sanitär

Das Gelände erstreckt sich am Moselufer über eine Länge von etwa 500 Metern, daher ist es von Vorteil, zwei Sanitärgebäude, eins am vorderen Platzteil und ein weiteres im Hauptgebäude, nutzen zu können. Beide Sanitärbereiche sind modern gestaltet, sauber und funktionell. Es ist dem Betreiber nicht anzulasten, dass bei guter Platzbelegung nicht zu jeder Zeit jedes WC sauber ist.

Gelände

Die Stellplätze unterschiedlicher Größe sind kategorisiert, zu empfehlen ist die erste Reihe mit den Plätzen 49 bis 55. Diese bieten bei einer Größe von etwa 70 bis 80 qm teilweise Schatten, allerdings muss man zum Sanitärgebäude ein paar Meter weiter laufen. Dafür genießt man den schönen Blick über die Mosel in die gegenüberliegenden Weinberge. Die Plätze der Kategorien 2 und 3 sind teilweise etwas kleiner, andere Gäste haben sich daher negativ über zu enge Plätze geäußert.

Die Platzbetreiber richten ihr Angebot auch an Familien mit Kindern und offerieren vielfältige Spielmöglichkeiten für die Kids. Der Platz ist dadurch ganztägig recht trubelig.

Versorgung

Man muss den Campingbereich nicht verlassen, um sich mit dem Notwendigsten zu versorgen. Der kleine Supermarkt ist ordentlich sortiert, Brötchenservice inklusive. Es besteht die Möglichkeit, im Biergarten zu frühstücken. Zudem gute Einkaufsmöglichkeiten in den Supermärkten im Ort. WLAN wird angeboten, reicht allerdings kaum aus.

Fazit

Objektiv betrachtet gibt es wenig zu bemängeln. Dennoch fehlte es uns an dem gewissen Spirit bzw. einer besonderen Atmosphäre. Für Familien, die natürlich Wert auf die Freizeitmöglichkeiten der Kinder legen, ist der CP Zell vermutlich ein ideales Ziel. Daneben dürften sich auch Campingreisende, die die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten an der Mosel nutzen möchten, angesprochen fühlen.

Campingpark Heidewald

Auf dem Weg aus dem Norden bietet sich das Münsterland als Zwischenübernachtungsziel an. Wegen der guten Bewertungen und der vielversprechenden Eigenwerbung auf der Homepage des Platzes haben wir 2 Tage auf dem Campingpark Heidewald verbracht, wo wir nett und freundlich empfangen wurden.

Sanitär

Der Platz verfügt über mehrere ansprechend gestaltete und saubere Sanitärbereiche mit einer Ausstattung, die dem eigenen Anspruch eines 5-Sterne Camping vielleicht nicht zu 100% gerecht werden, aber auch keinen Anlass zur Kritik bieten. Bei voller Belegung dürfte die Anzahl der Duschen und Toiletten allerdings an ihre Grenzen stoßen.

Gelände

Für Touristencamper werden Standard- und Komfortplätze offeriert, wobei letztere eine nominale Stellfläche von ca. 120 qm bieten und Strom, Wasser und Abwasser direkt am Platz enthalten.

Insgesamt, und dies führt zu einer individuellen Abwertung des Platzes, wirkt das gesamte Gelände eher trist, funktionell und ein wenig lieblos. Es fehlt einfach an Atmosphäre. Selbst die Bäume und Sträucher scheinen nur zweckorientiert zu wachsen. Hier zeigt sich, dass es eben nicht ausreicht, einen Campingplatz mit allem notwendigen, und sei es noch so gut gemeint und geplant, auszustatten, was es zum Wohlfühlen braucht, ist auch der Flair, das besondere Ambiente oder die herausragende Lage.

Versorgung

Brötchen- und Getränkeservice in der Rezeption, WLAN ist auf dem Platz vorhanden, die Mobilfunkversorgung ist gut.

Fazit

Der Campingpark Heidepark ist ein gut geführter und sehr gepflegter Platz und verfügt über alle notwendigen Einrichtungen. Er erreicht nicht die volle Bewertungszahl, weil es ihm aus individueller Sicht des Autors vor allem an dem gewissen Etwas mangelt. Die Lage ist nicht wirklich toll, das Gelände an sich kann nicht überzeugen und es gelingt den Betreibern trotz erkennbarer Anstrengungen nicht, dem eigenen 5-Sterne Anspruch gerecht zu werden.

Camping Useriner Mühle

D-17237 Userin

Die durchweg guten bis sehr guten Bewertungen des Platzes haben uns dazu bewogen, dort für ein paar Tage zu reservieren.

Man erreicht den Platz von der L 25 kommend über eine breite Rampe und fährt auf eine karge Wiese, an deren Rand einige Bäume und Sträucher etwas Schatten bieten. Über eine Treppe kommt man von der Wiese aus an den beschaulichen Useriner See. Beliebt scheint der Platz vor allem bei Kanuten und Wasserwanderern zu sein, deren von einem durchschnittlichen Camper abweichende Erwartungshaltung die vorteilhaften Rezensionen erklären könnte.

Rezeption

Beim Einchecken wusste man nichts von einer (schriftlich erfolgten) Reservierung. Wir bekamen einen Platz auf der Wiese. Die durchaus erkennbaren Bemühungen des Platzbetreibers Hagen werden durch die Gegebenheiten des Platzes limitiert.

Sanitär

Das Sanitärgebäude ist neu erbaut und modern. Im Verhältnis zur Größe und Auslastung des Geländes müsste der Sanitärbereich mindestens die drei- bis vierfache Kapazität bieten. Aufgrund der hohen Benutzungsfrequenz der viel zu wenigen Toiletten und Duschen sind diese bereits kurz nach der Reinigung wieder verschmutzt, dies umso mehr, als sich die Wiese bei Regen in eine Schlammlandschaft verwandelt.

Gelände

Das Gelände ist nicht weiter gestaltet und nicht erkennbar parzelliert. Wenige Randstellplätze mit Seeblick und teilweise Schatten. Der Platz hat ferner keine nachvollziehbare Kapazitätsgrenze, jeder wird aufgenommen, entsprechend kann es eng (und laut) werden.

Versorgung

Zum Einkaufen sind Mirow oder Neustrelitz mit dem Auto zu erreichen. Auf dem Platz Brötchen- und Getränkeservice, ansonsten kein Angebot und keine Internetversorgung

Umgebung

Die Lage im Müritz-Seenpark ist das große Plus des Platzes. Das relativ große Angebot an anderen Campingplätzen in der Umgebung erleichtert es, der Useriner Mühle nach einer Nacht Lebwohl zu sagen.

Camping Röders Park

D-29614 Soltau

Herr Röder, der Besitzer des Campingplatzes, berühmt sein Terrain als Premium Camp (der Platz gehört dieser Vereinigung an), und dies völlig zu Recht. Selbst der anspruchsvollste Besucher wird hier kaum etwas zu kritisieren finden, für den einen oder anderen mag das Original-Campingfeeling vielleicht angesichts des gebotenen Komforts etwas verloren gehen. Wir haben es genossen.

Rezeption

Kurz gesagt: freundlich, professionell, hotelähnlich, Infos und Broschüren satt – 5 Sterne.

Sanitär

Einzelwasch- und Duschkabinen, beheizt, musikalisch dezent beschallt, sehr sauber, keine Limits bei den Duschen. Mietbäder möglich: auch hier 5 Sterne.

Gelände

120 Standplätze auf dem interessant strukturierten und gärtnerisch gestalteten Gelände, jeder Platz lt. Betreiberangabe mindestens 100 qm., (erschien uns kleiner) ebene Fläche, gekiester Vorzeltbereich, mit Frisch- Abwasser und Strom: 5 Sterne.

Versorgung

Minimarkt auf dem Platz für den täglichen Bedarf, Brötchenservice. Gute Einkaufsmöglichkeiten in den Supermärkten im Ort. Auch das Platzrestaurant ist durchaus einen Besuch wert.

Umgebung

Soltau liegt im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Schon auf der Homepage des Campingplatzes werden zahlreichen Freizeitmöglichkeiten beschrieben und verlinkt, weshalb an dieser Stelle nur darauf verwiesen werden soll.